Compamind https://compamind.de SAP Analytics Tue, 19 Mar 2019 07:11:26 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=5.0.3 SAP S/4HANA Embedded Analytics vs. BW/4HANA https://compamind.de/sap-bw/sap-s4hana-embedded-analytics-vs-bw4hana/ https://compamind.de/sap-bw/sap-s4hana-embedded-analytics-vs-bw4hana/#respond Mon, 18 Mar 2019 17:41:20 +0000 https://compamind.de/?p=215 Mit SAP S/4HANA ist es möglich, Analytics direkt im transaktionalen System durchzuführen (Embedded Analytics). Dies führt zu der Frage, ob es überhaupt notwendig ist, ein separates Business Warehouse (BW) zu betreiben und welche Vorteile ein BW überhaupt mit sich bringt: „Benötige ich SAP BW/4HANA, wenn ich SAP S/4HANA im Einsatz habe?“ Mit S/4 als Enterprise […]

Der Beitrag SAP S/4HANA Embedded Analytics vs. BW/4HANA erschien zuerst auf Compamind.

]]>
Mit SAP S/4HANA ist es möglich, Analytics direkt im transaktionalen System durchzuführen (Embedded Analytics). Dies führt zu der Frage, ob es überhaupt notwendig ist, ein separates Business Warehouse (BW) zu betreiben und welche Vorteile ein BW überhaupt mit sich bringt: „Benötige ich SAP BW/4HANA, wenn ich SAP S/4HANA im Einsatz habe?“

Mit S/4 als Enterprise Resource Planning (ERP) können Reports auf Basis der Daten im ERP-System erstellt und genutzt werden. Analytische Funktionen werden direkt in den ERP-Core integriert und bieten sogar Funktionen wie Predicitve Analytics und Machine Learning – ganz ohne SAP BW. Anwender bekommen aktuelle Informationen über ihre Geschäftsprozesse und Details über transaktionale Daten mithilfe von konfigurierbaren Drill-Downs oder vorgefertigten Applikationen – alles im SAP Fiori Launchpad.

SAP S/4HANA Embedded Analytics und SAP BW/4HANA – Ein Vergleich

SAP S/4HANA Embedded Analytics

  • Kombination von Analytics und Transaktionen· Daten sind operational und Realtime
    verfügbar
  • schlanke Modellierung durch den virtuellen Charakter der Objekte
  • Schwerpunkt auf operativem Reporting

SAP BW/4HANA

  • Konsolidierung von Daten aus unterschiedlichen Datenquellen (nicht nur ERP)· standardisierte Datenmodelle
  • Harmonisierung durch Semantic Layer (Single Version of Truth)
  • Historisierung und redundant persistierte Daten
  • Schwerpunkt auf taktische und strategische Analysen

In SAP S/4HANA Embedded Analytics erstellte Datenmodelle können nahtlos in SAP BW/4HANA integriert werden. Dies ermöglicht, ERP-seitige Realtime-Daten beispielsweise mit Planungsergebnissen, historischen Daten oder auch externen Daten zu mischen oder zu vergleichen:

sap-fiori-mit-bw

Embedded BW in S/4HANA

Seit SAP NetWeaver 7.0 bringt das ERP-System automatisch ein integriertes SAP BW mit. Warum sollen Sie dann noch ein zusätzliches BW aufbauen?

embedded-bw-s4-hana

Erfahrungsgemäß ist es nicht zu empfehlen, das Embedded BW für umfangreiche Datenmodelle zu nutzen. Als Best Practice gilt, dass das Embedded BW nicht mehr als 20% der gesamten Datenmenge des ERP-Systems ausmachen sollte. Auch mit S/4HANA wird automatisch ein BW ausgeliefert – und zwar im Release SAP BW 7.5 on HANA. Ein einziger Vorteil ist, dass es in manchen Fällen (beispielsweise für ein einfaches, überschaubares Reporting zur Historisierung kleiner Datenbestände) von Nutzen sein kann, die Funktionen von S/4HANA Embedded Analytics durch das Embedded BW zu erweitern.

Unterschied: SAP BW/4HANA und SAP BW on HANA 7.5

Ist es ein neues Produkt oder eine Weiterentwicklung? Genau um diese Fragen geht es im folgenden Beitrag.

Fazit

Mit S/4HANA werden die Paradigmen im Reporting direkt in den ERP-Core geholt. Dank SAP S/4HANA Embedded Analytics erstellen Sie Reports und Applikationen für Ihre transaktionalen Daten direkt im ERP. Auch die direkte Integration von Analytics in einzelne Transaktionen ist möglich. Für tiefere Analysen stehen zusätzliche Methoden wie Predictive Analytics und Machine Learning direkt im Core zur Verfügung.

Als Enterprise Data Warehouse der Zukunft steht mit SAP BW/4HANA das neue strategische Produkt fest. Insbesondere in der Zusammenführung, Harmonisierung und der Analyse von Daten unterschiedlicher Datenquellen zeigt das Data Warehouse seine Stärken.

Embedded Reporting ist eher für operatives Reporting gedacht, wohingegen das BW-Reporting eher für taktische und strategische Analysen genutzt wird. Beide Lösungen – SAP S/4HANA und SAP BW/4HANA – ergänzen sich gegenseitig und können vollständig integriert genutzt werden. Dabei liegt der Schwerpunkt jedoch auf S/4HANA und das Embedded BW dient zur Ergänzung für weniger umfangreiche Datenmodelle. Dies ermöglicht Ihnen, eine Kombination aus SAP S/4HANA Embedded Analytics und Use Case zu realisieren.

SAP S/4HANA embedded analytics

SAP BW/4HANA in Ihrem Unternehmen

Brauchen Sie eine persönliche Beratung bzgl. SAP BW/4HANA? Unsere Mitarbeiter des Fachbereichs Compamind sind Experten auf dem Gebiet und bieten Ihnen gern ein erstes unverbindliches Beratungsgespräch an. Kontaktieren Sie uns einfach.

Der Beitrag SAP S/4HANA Embedded Analytics vs. BW/4HANA erschien zuerst auf Compamind.

]]>
https://compamind.de/sap-bw/sap-s4hana-embedded-analytics-vs-bw4hana/feed/ 0
SAP Analytics Cloud – Google Spreadsheet Connection https://compamind.de/sap-analytics-cloud/sap-analytics-cloud-google-spreadsheet-connection/ https://compamind.de/sap-analytics-cloud/sap-analytics-cloud-google-spreadsheet-connection/#respond Tue, 26 Feb 2019 12:34:34 +0000 https://compamind.de/?p=830 Sie möchten ein Google Spreadsheet Dokument als Datenquelle für die SAP Analytics Cloud anbinden? Nichts leichter als das! Schritt 1: Google Spreadsheet erstellen Für dieses Beispiel möchte ich eine sehr einfache Tabelle nutzen und diese als Datenquelle in die SAP Analytics Cloud anbinden. Nehmen wir an, die Tabelle zeigt für jeden Tag des aktuellen Monats die […]

Der Beitrag SAP Analytics Cloud – Google Spreadsheet Connection erschien zuerst auf Compamind.

]]>
Sie möchten ein Google Spreadsheet Dokument als Datenquelle für die SAP Analytics Cloud anbinden? Nichts leichter als das!

Schritt 1: Google Spreadsheet erstellen

Für dieses Beispiel möchte ich eine sehr einfache Tabelle nutzen und diese als Datenquelle in die SAP Analytics Cloud anbinden. Nehmen wir an, die Tabelle zeigt für jeden Tag des aktuellen Monats die Besucher von „irgendwas“ an. Die Tabelle wird auf https://docs.google.com/spreadsheets/ erstellt.

Schritt 2: SAP Analytics Cloud Connection herstellen

Melden Sie sich bei Ihrer SAC an und erstellen Sie über „Menü“ -> „Verbindungen“ eine neue Importverbindung mit Google Drive. Falls Sie noch keinen Zugang zur SAC haben, erhalten Sie in meinem Beitrag „SAP Analytics Cloud – The very first steps“ weitere Informationen.

Melden Sie sich über das Popup bei Ihrem Google-Konto an und geben Sie der SAC die Berechtigung, Dateien aus Google Drive aufzurufen und herunterzuladen.

Jetzt können Sie einen Namen für das verbundene Google-Konto vergeben und eine Beschreibung dafür einfügen.

Mit dem Klick auf „OK“ ist Ihre Verbindung hergestellt.

E-Book: SAP Analytics Tools – On-Premise vs. Cloud

Finden Sie hier notwendigen Informationen und einige Leitfragen, um prüfen zu können, ob Sie Ihre Analytics-Anwendungen On-Premise oder in der Cloud betreiben wollen.

Schritt 3: Tabellen aus Google Drive in die SAP Analytics Cloud laden

Sobald die Verbindung zwischen Google Drive und SAC besteht, können Sie Ihre Tabellen in die SAC importieren.

Legen Sie dazu ein neues Modell an.

Im jetzt folgenden Popup können Sie das gerade verknüpfte Google-Konto auswählen (1) und den Link zu Ihrem Google Spreadsheet hinterlegen (2).

Alternativ haben Sie auch eine Vorschau Ihrer Dateien aus Google Drive und können hier auch nach Ihren Dateien suchen (3).

Mit einem Klick auf „OK“ werden die Daten in die SAC importiert und im Entwurf vorgehalten.

Es ist zu empfehlen, die Entwurfsdaten einmal zu überprüfen und die Korrektheit des Modells zu validieren. In unserem Fall werden die Felder „Datum“ und „Monat“ korrekt klassifiziert – das Feld „Besucher“ ist in unserem Fall jedoch eine Kennzahl und keine Dimension. Hier gilt es einmal nachzuarbeiten.

Google Spreadsheet

Sobald das Modell korrekt spezifiziert ist und die Datenqualität überprüft wurde, kann es über „Modell erstellen“ erzeugt werden.

Sie haben jetzt Ihre Daten aus Google Spreadsheet erfolgreich in die SAP Analytics Cloud importiert und können diese im erstellten Modell nutzen.

Selbstverständlich können Sie dieses Modell auch automatisiert aktualisieren lassen (1) und dafür einen entsprechenden Zeitplan erstellen. So sind Sie jederzeit mit der gewünschten Datenaktualität unterwegs.

Wie geht es weiter?

In meinem Beitrag „SAP Analytics Cloud – Google Analytics Connection“ erfahren Sie übrigens, wie Sie Daten aus Google Analytics automatisiert in Google Spreadsheets ablegen können. So haben Sie die Möglichkeit Google Spreadsheets als Zwischenspeicher für Ihre Website-Daten zu nutzen und diese dann mit der SAP Analytics Cloud zu visualisieren, mit anderen Daten zusammenzuführen und auszuwerten.

Vielen Dank für das Lesen meines Beitrags. Ich freue mich auf Ihre Kommentare.

Ihr Swen Deobald

Der Beitrag SAP Analytics Cloud – Google Spreadsheet Connection erschien zuerst auf Compamind.

]]>
https://compamind.de/sap-analytics-cloud/sap-analytics-cloud-google-spreadsheet-connection/feed/ 0
SAP Analytics Cloud – Google Analytics Connection https://compamind.de/sap-analytics-cloud/sap-analytics-cloud-google-analytics-connection/ https://compamind.de/sap-analytics-cloud/sap-analytics-cloud-google-analytics-connection/#respond Fri, 22 Feb 2019 15:30:40 +0000 https://compamind.de/?p=812 Nutzen Sie Google Analytics Daten um Ihre Reports in der SAP Analytics Cloud mit zusätzlichen Informationen zu füttern. Eine direkte Anbindung ist dabei nicht vorgesehen – hier erfahren Sie wie Sie dennoch eine Connection zwischen Google Analytics und der SAP Analytics Cloud herstellen und den Datenfluss automatisieren können. Überblick: Goolge Analytics & SAP Analytics Cloud […]

Der Beitrag SAP Analytics Cloud – Google Analytics Connection erschien zuerst auf Compamind.

]]>
Nutzen Sie Google Analytics Daten um Ihre Reports in der SAP Analytics Cloud mit zusätzlichen Informationen zu füttern. Eine direkte Anbindung ist dabei nicht vorgesehen – hier erfahren Sie wie Sie dennoch eine Connection zwischen Google Analytics und der SAP Analytics Cloud herstellen und den Datenfluss automatisieren können.

Überblick: Goolge Analytics & SAP Analytics Cloud

Google Analytics (GA) ist ein kostenloses, webbasiertes Tool von Google für die Websiteanalyse. Webmaster und SEOs können darüber wichtige KPI und Website-Statistiken aufrufen. Außerdem lassen sich mit Google Analytics auch Marketing-Kampagnen tracken und beispielsweise A/B-Tests durchführen.

Die SAP Analytics Cloud (SAC) ist eine cloudbasierte Analyselösung der SAP. Sie können hier die unterschiedlichsten Datenquellen anbinden, einheitlich in einem Frontend darstellen und professionell analysieren. Die SAP Analytics Cloud deckt dabei funktional die Bereiche Business Intelligence (BI), Planung und Predictive Analytics (PA) ab. Neben den SAP Datenquellen (ERP, BW, etc.) können auch non-SAP Datenquellen angebunden werden – darunter Salesforce, Concur, Fieldglass und eben auch Google Services.

Weitere Informationen zur Architektur und möglichen Datenquellen finden Sie in meinem Beitrag SAP Analytics Cloud – Architektur und Datenquellen.

Mögliche Schnittstellen

In einigen Fällen, kann es notwendig und sinnvoll sein, Daten aus Google Analytics in Ihre bestehenden Dashboards und Stories in der SAC zu integrieren. Eine direkte Anbindung von Google Analytics an die SAP Analytics Cloud ist momentan nicht mit Bordmitteln möglich. Es gibt aktuell 3 Möglichkeiten, wie Sie dennoch eine stabile Connection herstellen können:

  1. Sie kaufen ein Tool eines Drittanbieters, welches die Connection über Umwege und eine Lizenzgebühr herstellt
  2. Sie setzen sich mit der Google Reporting API v4 auseinander und stellen darüber die Connection her
  3. Sie nutzen die Bordmittel der beiden Hersteller und greifen über Google Spreadsheet auf die Daten aus GA zu

In diesem Beitrag möchte ich Ihnen die dritte Variante vorstellen, da diese aus meiner Sicht sehr einfach und dennoch stabil umzusetzen ist.

Die SAP Analytics Cloud bietet die Möglichkeit über eine Import-Connection direkt auf Daten aus Google Spreadsheet ( sozusagen das „Online-Excel von Google“) zuzugreifen. Mit Google Analytics haben wir sehr einfach die Möglichkeit, die Rohdaten in Google Spreadsheet zu exportieren. Das legt natürlich nahe, Google Spreadsheet als „Zwischenspeicher“ zu nutzen auf den wir mit beiden Tools zugreifen können.

Schritt 1: Google Analytics Spreadsheet Addon installieren

Aktivieren Sie das Addon „Google Analytics“ in Ihrem Google-Account auf https://docs.google.com/spreadsheets/.

SAP Analytics Cloud – Google Analytics Connection via Spreadsheet

Suchen Sie dann in dem Popup nach dem Addon „Google Analytics“ und installieren Sie dieses kostenlos. Um das Addon nutzen zu können, müssen Sie Google dafür die notwendigen Berechtigungen geben.

Schritt 2: Daten aus Google Analytics abrufen

Zum Abrufen der Daten aus Google Analytics öffnen Sie ein neues Google Spreadsheet und starten das gerade aktiviere Addon über „Add-ons“ => „Google Analytics“ => „Create new report“.

Hinweis: Sie müssen das Spreadsheet mit dem gleichen Konto erstellen, mit dem Sie sich bei Google Analytics anmelden. Bei Zugriffsproblemen hilft es in manchen Fällen den Browser in den privaten Modus zu setzen.

In dem Popup können jetzt die gewünschten Informationen eingegeben werden und der Report kann konfiguriert werden.

In diesem Fall interessieren wir uns für die Kennzahl „Users“, welche nach den Dimensionen „Date“ und „Month oft he Year“ aufgerissen werden soll. Zur Segmentierung nutzen wir „All Users“.

Wenn Sie alle benötigten Kennzahlen (Metrics), Dimensionen und Segmente ausgewählt haben, klicken Sie auf „Create Report“.

Schritt 3: Den Report im Detail konfigurieren

Im ersten Ergebnis erhalten wir tatsächlich noch keine Rohdaten aus Google Analytics sondern erstmal ein neues Tabellenblatt zur Konfiguration des Reports („Report Configuration“).

Hier haben wir noch einmal die Möglichkeit den Report im Detail mit den gegebenen Parametern zu konfigurieren.

Beispiel: Wenn wir als Start Date nicht 30 Tage zurück möchten, können wir den Parameter alternativ auch mit today, yesterday, NdaysAgo oder mit einem spezifischen Datum YYYY-MM-DD belegen. Falls Sie Google in deutscher Sprache nutzen, funktionieren auch die deutschen Übersetzungen.

Weiter können wir für komplexere Varianten auch die Funktionen von Google Spreadsheet nutzen. Für unser Beispiel möchten wir die Die Daten aus dem aktuellen Monat. Dazu nutzen wir als Start Date die Formel „=MONATSENDE(HEUTE(); –1) + 1“ und als End Date „today„. Selbstverständlich könnten wir auch direkt das Datum „01.02.2019“ als Start Date nutzen – bei unserer Formel können wir den Bericht jedoch dynamisch halten und bekommen so auch im März, April, usw. die Daten aus dem aktuellen Monat.

Sobald der Report fertig konfiguriert ist, können wir den Report über die Menüleiste ausführen.

Jetzt – in unserem tatsächlichen Ergebnis – erhalten wir die Rohdaten aus Google Analytics, die wir weiter verarbeiten können. Das Addon erstellt ein neues Tabellenblatt mit dem Namen des Reports und gibt neben den Metadaten (Aktualisierungsdatum, Anzahl der Ergebnisse, usw.) auch die Rohdaten aus Google Analytics aus.

Selbstverständlich können wir in das gleiche Dokument weitere Tabellenblätter und damit auch weitere Reports einfügen.

Schritt 5: Automatisierung

Das Addon bietet uns auch die Möglichkeit, den Report im Hintergrund aktualisieren zu lassen. Das dient uns insbesondere dann, wenn wir den Report als Datengrundlage für die SAP Analytics Cloud nutzen möchten.

Über „Add-ons“ => „Google Analytics“ => „Schedule reports“ können wir einstellen, wie aktuell unsere Datengrundlage sein soll. In diesem Beispiel reichen uns die Daten von gestern aus und wir planen die Ausführung des Reports für jeden Morgen zwischen 5:00Uhr und 6:00Uhr ein:

Schritt 6: Aufbereitung für die SAP Analytics Cloud

Mit der SAC können im ersten Schritt nur einzelne Tabellenblätter abgefragt werden. Und da wir bei mehreren Reports, mehrere Tabellenblätter erhalten, müssen diese noch in einem einzelnen zusammengeführt und in ein entsprechendes Format gebracht werden.

E-Book: SAP Analytics – Effizienz im Unternehmen steigern

Wieso sollten Unternehmen sich um die Analyse Ihrer Daten kümmern, welche Anwendungsbereiche gibt es und welche Tools eignen sich dafür?

Dazu erstellen wir ein neues Tabellenblatt „SAC Datasource“ und kopieren die Werte aus unserem Reportergebnis per Formel (2). Mit diesem Vorgehen haben wir weiter den Vorteil, dass wir die Spaltenköpfe individuell benennen können (1) – diese Bezeichnungen werden in der SAC dann als Feldnamen gezogen.

Im Ergebnis haben wir so eine Datenquelle für unsere Google Analytics Daten geschaffen, auf die wir mit der SAP Analytics Cloud Import Connection zugreifen können.

Fazit

In meinem Blog „SAP Analytics Cloud – Google Spreadsheet Connection“ zeige ich Ihnen, wie Sie mit der SAP Analytics Cloud auf die Daten aus Google Spreadsheet zugreifen können. Dazu macht es Sinn, das Ergebnis des Addons noch einmal aufzubereiten.

Für weitere Informationen zur SAP Analytics Cloud können Sie sich gerne unsere Blogbeiträge und Knowhowseiten ansehen.

Vielen Dank für das Lesen meines Beitrags. Ich freue mich sehr auf Ihre Fragen und Kommentare.

Ihr Swen Deobald

Der Beitrag SAP Analytics Cloud – Google Analytics Connection erschien zuerst auf Compamind.

]]>
https://compamind.de/sap-analytics-cloud/sap-analytics-cloud-google-analytics-connection/feed/ 0
DSAG-Technologietage 2019 in Bonn: Let’s Party https://compamind.de/allgemein/dsag-technologietage-party-2019/ https://compamind.de/allgemein/dsag-technologietage-party-2019/#respond Fri, 04 Jan 2019 14:46:10 +0000 https://compamind.de/?p=709 „Do IT yourself. Wege in die Cloud: gemeinsam denken, individuell handeln“ lautet dieses Jahr das Motto der jährlich stattfindenden DSAG-Technologietage – dieses Mal vom 12.–13. Februar 2019 im World Conference Center in Bonn. mindsquare ist auch dabei und lädt Sie herzlich ein, den ersten Veranstaltungstag bei Cocktails, Bier, Wein und Fingerfood gemeinsam ausklingen zu lassen. […]

Der Beitrag DSAG-Technologietage 2019 in Bonn: Let’s Party erschien zuerst auf Compamind.

]]>
„Do IT yourself. Wege in die Cloud: gemeinsam denken, individuell handeln“ lautet dieses Jahr das Motto der jährlich stattfindenden DSAG-Technologietage – dieses Mal vom 12.–13. Februar 2019 im World Conference Center in Bonn. mindsquare ist auch dabei und lädt Sie herzlich ein, den ersten Veranstaltungstag bei Cocktails, Bier, Wein und Fingerfood gemeinsam ausklingen zu lassen.

Dieses Jahr veranstaltet die DSAG bereits die 17. Technologietage, zu denen mehr als 2.000 Teilnehmer erwartet werden. Mit dem diesjährigen Motto greift die DSAG ein hochaktuelles Thema auf: Geschwindigkeit. Geschwindigkeit durch die Automatisierung von Prozessen und Geschwindigkeit durch die Interoperabilität verschiedener Anwendungen in einer hybriden Landschaft – wie On Premise und Cloud. Damit Geschwindigkeit auch in der Umsetzung dieser ganzen Anforderungen gewährleistet ist, ruft die DSAG auf: gemeinsam denken, individuell handeln. Unternehmen sollen sich öffnen, voneinander lernen und Best Practices miteinander teilen, damit sie ihren eigenen Weg in der Digitalisierung finden und die anspruchsvollen Aufgaben der Automatisierung und Integration meistern können.

Die DSAG-Technologietage 2019 sollen wichtige Denkanstöße liefern. Die SAP-Experten von mindsquare sind als Impulsgeber und Lösungslieferanten vor Ort und freuen sich auf den Austausch mit anderen SAP-Anwendern. Um den ersten Abend gemeinsam bei Getränken und Snacks Revue passieren zu lassen, lädt das IT-Beratungsunternehmen Sie herzlich in Jacob’s Playground (10 Autominuten vom World Conference Center entfernt) ein. Hier können Sie in einer entspannten Atmosphäre mit anderen Teilnehmern networken und neue Kontakte knüpfen. Freuen Sie sich auf neue Ideen, Anregungen und Innovationen auf der mindsquare DSAG-Technologietage Party.

Die Eckdaten

Datum: 12. Februar 2018
Start: 20 Uhr
Ort: Jacob’s Playground, Bonn

Sie wollen dabei sein? Dann melden Sie sich einfach hier an.

DSAG Technologietage Party

Über mindsquare

mindsquare ist ein IT-Beratungsunternehmen, das sich auf individuelle Softwareentwicklung und Technologieberatung im SAP- und Salesforce-Umfeld spezialisiert hat. Das Unternehmen setzt 2018 rund 24 Millionen Euro um und beschäftigt knapp 250 Mitarbeiter. mindsquare wächst jährlich um 40% bei Umsatz und Mitarbeitern. Das Unternehmen beschäftigt ausschließlich studierte Informatiker und rekrutiert diese aus den Top-3-Prozent der deutschen IT-Absolventen. Zu den Kunden zählen der deutsche Mittelstand, DAX-Unternehmen und internationale Konzerne, darunter namhafte Firmen wie Bayer, Dr. Oetker, E.ON, Henkel, Phoenix Contact oder VW. Im Jahr 2018 wurde mindsquare als bester Arbeitgeber Deutschlands im Wettbewerb „Great Place to Work“ ausgezeichnet.

Der Beitrag DSAG-Technologietage 2019 in Bonn: Let’s Party erschien zuerst auf Compamind.

]]>
https://compamind.de/allgemein/dsag-technologietage-party-2019/feed/ 0
Künstliche Intelligenz – Use Case: Marketing https://compamind.de/download/kuenstliche-intelligenz-use-case-marketing/ Wed, 12 Dec 2018 14:03:59 +0000 https://mindsquare.de/?post_type=downloads&p=45330 In unserem Whitepaper erfahren Sie die wichtigsten Fakten rund um das Thema künstliche Intelligenz, insbesondere im Bereich Marketing.

Der Beitrag Künstliche Intelligenz – Use Case: Marketing erschien zuerst auf Compamind.

]]>
Was versteht man eigentlich unter dem Begriff „künstliche Intelligenz“? Und wo wird künstliche Intelligenz in der Arbeitswelt eingesetzt? 

In unserem Whitepaper erfahren Sie die wichtigsten Fakten rund um das Thema künstliche Intelligenz. Insbesondere haben wir uns für Sie Anwendungsfälle im Bereich Marketing angesehen.

Profitieren Sie von den Best Practices der erfahrenen Experten und Berater von mindsquare.

Der Beitrag Künstliche Intelligenz – Use Case: Marketing erschien zuerst auf Compamind.

]]>
E-Book: Die besten Blogartikel zum Thema SAP Predictive Analytics https://compamind.de/download/e-book-die-besten-blogartikel-zum-thema-predictive-analytics/ Wed, 12 Dec 2018 09:15:32 +0000 https://mindsquare.de/?post_type=downloads&p=44079 Lesen Sie in unserem E-Book die besten Blogartikel zu SAP Predictive Analytics von 2018.

Der Beitrag E-Book: Die besten Blogartikel zum Thema SAP Predictive Analytics erschien zuerst auf Compamind.

]]>
Predictive Analytics ist wie ein Wetterbericht für Ihr Unternehmen zu verstehen: Für die vorausschauende Analyse nutzt die Software historische Daten in Verbindung mit statischen Modellen, wodurch Sie als Anwender eine Prognose über zukünftige Ereignisse sowie die Wahrscheinlichkeit zukünftiger Ergebnisse erhalten.

Außerdem deckt Predictive Analytics Strukturen innerhalb Ihrer Daten auf und lässt Sie Abhängigkeiten zwischen Ihren Kennzahlen erkennen.

„Um eine Predictive-Analytics-Strategie erfolgreich umzusetzen, ist ein Umdenken auf allen Unternehmensebenen notwendig.“

Unser E-Book zu SAP Predictive Analytics versorgt Sie mit interessanten Themen von den besten Blogartikeln aus 2018. Lesen Sie rein und erfahren mehr über SAP Predictive Analytics.

Der Beitrag E-Book: Die besten Blogartikel zum Thema SAP Predictive Analytics erschien zuerst auf Compamind.

]]>
E-Book: Die besten Blogartikel zum Thema SAP Analytics Cloud https://compamind.de/download/e-book-sap-analytics-cloud/ Mon, 10 Dec 2018 09:15:55 +0000 https://mindsquare.de/?post_type=downloads&p=44063 In diesem E-Book haben wir die besten Blogartikel zum Thema SAP Analytics Cloud für Sie zusammengefasst.

Der Beitrag E-Book: Die besten Blogartikel zum Thema SAP Analytics Cloud erschien zuerst auf Compamind.

]]>
Einfach, weil es geht: Echtzeit-Datenanalyse aus der Cloud. Mit SAP Analytics Cloud (SAC) bündeln Unternehmen Analysen für alle Unternehmensbedarfe in einem Tool und können die Erkenntnisse nahtlos in ihre Entscheidungen integrieren.

Als Software as a Service (SaaS) ist SAP Analytics Cloud komfortabel zu nutzen. Denn Hosting, Wartung und Updates übernimmt SAP. Anwender können sich auf eine stets aktuelle und leistungsfähige Software verlassen.

Des Weiteren kombiniert SAP Analytics Cloud drei Hauptfunktionen:

Business Intelligence,Planning, Predictive Analytics

Lesen Sie jetzt die besten Blogartikel zu SAP Analytics Cloud in unserem E-Book.

Der Beitrag E-Book: Die besten Blogartikel zum Thema SAP Analytics Cloud erschien zuerst auf Compamind.

]]>
SAP Analytics Cloud ersetzt SAP BW? https://compamind.de/sap-analytics-cloud/warum-die-sap-analytics-cloud-kein-bw-ersetzt/ https://compamind.de/sap-analytics-cloud/warum-die-sap-analytics-cloud-kein-bw-ersetzt/#respond Sun, 09 Dec 2018 16:30:20 +0000 https://compamind.de/?p=673 In diesem Beitrag möchte ich auf die Fragestellung eingehen, in wie weit die SAP Analytics Cloud ein SAP BW überflüssig macht und in wie weit sie als Frontend lediglich das SAP BW ergänzt. Mit der SAP Analytics Cloud kann ich meine Quellsysteme direkt anbinden und benötige kein SAP BW mehr. Der Gedanke liegt nahe – […]

Der Beitrag SAP Analytics Cloud ersetzt SAP BW? erschien zuerst auf Compamind.

]]>
In diesem Beitrag möchte ich auf die Fragestellung eingehen, in wie weit die SAP Analytics Cloud ein SAP BW überflüssig macht und in wie weit sie als Frontend lediglich das SAP BW ergänzt.

Mit der SAP Analytics Cloud kann ich meine Quellsysteme direkt anbinden und benötige kein SAP BW mehr.

Der Gedanke liegt nahe – ist auch sehr gut – aber leider falsch.

SAP Analytics Cloud vs. SAP BW

Grundsätzlich können Sie mit der SAP Analytics Cloud (ähnlich wie beim SAP BW) unterschiedliche Datenquellen anbinden, die Daten replizieren und Modelle u.a. zwecks Harmonisierung erstellen.  Die SAP Analytics Cloud dient dabei gleichzeitig als Frontend mit dem Sie Ihre Daten in Form von Dashboards darstellen und über ansprechende Reports verteilen können.

Warum also noch ein SAP BW?

Ganz grundsätzlich lässt sich schon an der Strategie der SAP erkennen, dass die SAP Analytics Cloud kein Ersatz für ein SAP BW sein soll. Mit SAP BW/4HANA 2.0 geht das BW vollständig in die public Cloud (Project Blueberry) – und für dieses BW in der Cloud ist die SAP Analytics Cloud das einzige Frontend. Lumira, WEBI oder Analysis for Office dienen zwar weiter, jedoch nur noch für das OnPrem-BW.

sap-bw business warehouse

Die Grenzen der SAC

Der zentrale Grund, warum die SAC häufig kein BW ersetzen kann, liegt in der Beschränkungen der Datenmengen. Insbesondere beim der Datenreplikation in die Cloud (Import Data Connection) sind die Daten limitiert:

Import Data Connection – Beschränkung in der Data Acquisition

  • Spalten: 100
  • Zeilen: 800.000
    • bei CSV und XLSX Dateien gibt es keine Beschränkung auf die Zeilen sondern auf die Dateigröße)
  • Dimensionen:
    • Planungsmodelle: 1.000.000
    • Analytische Modelle: bei mehr als 1.000.000 wird die Dimension read-only
  • Dimensionen mit Geo Enrichment: 200.000
  • Dimensionen mit parent/child Hierarchie: 150.000 (für andere Attribute greift das Limit von 1.000.000)
E-Book: SAP Analytics Tools – On-Premise vs. Cloud

Finden Sie hier notwendigen Informationen und einige Leitfragen, um prüfen zu können, ob Sie Ihre Analytics-Anwendungen On-Premise oder in der Cloud betreiben wollen.

Falls Ihre Datenmengen innerhalb der genannten Grenzen liegen – und Sie auf eine professionelle Harmonisierung und Historisierung verzichten möchten, kann der Verzicht auf ein SAP BW eine mögliche, kostengünstige Alternativ sein. Bitte prüfen Sie in diesem Fall, welche Datenquellen und welche Datenmengen Sie zukünftig zusätzlich an die SAC anbinden möchten.

Weitere Gründe warum die SAC nicht in jedem Fall ein BW ersetzen kann:

  • Das SAP BW dient häufig als Datenquelle für mehrere andere – bereits etablierter – Frontend-Tools
  • Die SAC bietet nur in geringem Umfang Möglichkeiten zur Historisierung und Harmonisierung von Daten aus verschiedenen Quellsystemen
  • Das SAP BW bietet ein weitaus größeres Spektrum an ETL-Funktionen als es die SAC alleine je bieten wird
  • Insbesondere bei der Import-Connection werden Ihre Daten in die Cloud repliziert, was nicht in jedem Fall und in jedem Unternehmen so gewünscht ist

Und trotzdem nutzen wir die SAC

Gründe warum ein Einsatz der SAC ohne ein SAP BW sinnvoll sein kann:

  • Sie möchten Ihre ersten Dashboards bauen und den Aufwand für ein BW umgehen
  • Sie haben nur eine überschaubare Anzahl an Datensätzen
  • Oder möchten Sie lediglich Daten aus unterschiedlichen Quellen zu Reportingzwecken zusammenführen und grafisch aufbereiten?

Fazit

Mit der SAC liefert die SAP ein sehr mächtiges Analytics-Tool für die Bereiche BI, Planung und Predictive Analytics. Auch wenn Daten direkt aus dem ERP und anderen Datenquellen gelesen und zusammengeführt werden können, wird die SAC in den wenigsten Fällen ein BW ersetzen.

Vielen Dank für das Lesen meines Beitrags. Ich freue mich auf Ihre Kommentare.

Gerne diskutiere ich mit Ihnen gemeinsam die Vor- und Nachteile der SAP Analytics Cloud und prüfe mögliche Einsatzszenarien in Ihrem Unternehmen.

Der Beitrag SAP Analytics Cloud ersetzt SAP BW? erschien zuerst auf Compamind.

]]>
https://compamind.de/sap-analytics-cloud/warum-die-sap-analytics-cloud-kein-bw-ersetzt/feed/ 0
E-Book: Die besten Blogartikel zum Thema SAP Lumira https://compamind.de/download/e-book-die-besten-blogartikel-zum-thema-sap-lumira/ Fri, 07 Dec 2018 09:15:08 +0000 https://mindsquare.de/?post_type=downloads&p=44054 Dieses E-Book enthält die besten Blogartikel zum Thema SAP Lumira von 2018.

Der Beitrag E-Book: Die besten Blogartikel zum Thema SAP Lumira erschien zuerst auf Compamind.

]]>
Das SAP Analytics-Portfolio verändert sich rasant. Produktnamen verschwinden, werden erweitert und ganz neue Namen betreten die Bühne. Für Kunden ist es schwer  nachzuvollziehen, was sich hinter welchem Label verbirgt – und welche Neuerungen für Sie relevant sind. 

Bereits 2013 hat SAP SAP BusinessObjects Lumira veröffentlicht, 2012 anfänglich noch unter dem Namen SAP Visual Intelligence. Die Anwendung diente von Beginn an zur Datenaufbereitung und Datenvisualisierung.

Die Cloud-Version ging 2015 in der SAP Analytics Cloud auf, die damals noch SAP Cloud für Analytics hieß und das ist erst der Anfang.

Da den Überblick zu behalten ist nicht einfach, wir helfen Ihnen gerne und erklären Ihnen genau was es mit SAP Lumira auf sich hat. 

Der Beitrag E-Book: Die besten Blogartikel zum Thema SAP Lumira erschien zuerst auf Compamind.

]]>
E-Book: Die besten Blogartikel zum Thema SAP BW https://compamind.de/download/e-book-die-besten-blogartikel-zum-thema-sap-bw/ Wed, 05 Dec 2018 09:15:30 +0000 https://mindsquare.de/?post_type=downloads&p=44043 In diesem E-Book finden Sie die besten Blogartikel zum Thema SAP BW von 2018.

Der Beitrag E-Book: Die besten Blogartikel zum Thema SAP BW erschien zuerst auf Compamind.

]]>
SAP BW (Business Warehouse) ist die Business-Intelligence-Lösung von SAP, die umfangreiche Auswertungen und Reports auf Basis unterschiedlichster Unternehmensdaten ermöglicht. In SAP BW kommen sämtliche Unternehmensdaten (beispielsweise aus der HR-Datenbank und Excellisten) zusammen. SAP BW besteht also aus einer Kombination aus Datenbanken (oder mit dem System verbundenen Datenbanken), Datenbankmanagement-, Analyse- sowie Reporting-Tools.

Die Analyse und das daraus resultierende Reporting sowie die Interpretation von Unternehmensdaten ist von zentraler Bedeutung, wollen die Unternehmen ihre Prozesse optimieren und stets wettbewerbsfähig bleiben.

SAP BW/4HANA ist ein vollständig neues Produkt der SAP und nicht als Nachfolger früherer Releases wie BW 7.x anzusehen.

Bestehende BW-Systeme basieren hauptsächlich auf SAP NetWeaver und werden den neuen Anforderungen an das Reporting nicht mehr gerecht: Allein das stetig wachsende Datenvolumen und die zunehmende Anzahl und Heterogenität der Datenquellen sind Gründe, um flexiblere und offenere Systeme zu schaffen.

Weitere wichtige Infos zu diesem Thema bekommen Sie in unserem E-Book.

Der Beitrag E-Book: Die besten Blogartikel zum Thema SAP BW erschien zuerst auf Compamind.

]]>