Compamind https://compamind.de SAP Analytics Mon, 14 Jan 2019 09:22:50 +0000 de-DE hourly 1 http://wordpress.org/?v=4.2.6 DSAG-Technologietage 2019 in Bonn: Let’s Party https://compamind.de/allgemein/dsag-technologietage-party-2019/ https://compamind.de/allgemein/dsag-technologietage-party-2019/#comments Fri, 04 Jan 2019 14:46:10 +0000 https://compamind.de/?p=709 „Do IT yourself. Wege in die Cloud: gemeinsam denken, individuell handeln“ lautet dieses Jahr das Motto der jährlich stattfindenden DSAG-Technologietage – dieses Mal vom 12.–13. Februar 2019 im World Conference Center in Bonn. mindsquare ist auch dabei und lädt Sie herzlich ein, den ersten Veranstaltungstag bei Cocktails, Bier, Wein und Fingerfood gemeinsam ausklingen zu lassen. […]

Der Beitrag DSAG-Technologietage 2019 in Bonn: Let’s Party erschien zuerst auf Compamind.

]]>
„Do IT yourself. Wege in die Cloud: gemeinsam denken, individuell handeln“ lautet dieses Jahr das Motto der jährlich stattfindenden DSAG-Technologietage – dieses Mal vom 12.–13. Februar 2019 im World Conference Center in Bonn. mindsquare ist auch dabei und lädt Sie herzlich ein, den ersten Veranstaltungstag bei Cocktails, Bier, Wein und Fingerfood gemeinsam ausklingen zu lassen.

Dieses Jahr veranstaltet die DSAG bereits die 17. Technologietage, zu denen mehr als 2.000 Teilnehmer erwartet werden. Mit dem diesjährigen Motto greift die DSAG ein hochaktuelles Thema auf: Geschwindigkeit. Geschwindigkeit durch die Automatisierung von Prozessen und Geschwindigkeit durch die Interoperabilität verschiedener Anwendungen in einer hybriden Landschaft – wie On Premise und Cloud. Damit Geschwindigkeit auch in der Umsetzung dieser ganzen Anforderungen gewährleistet ist, ruft die DSAG auf: gemeinsam denken, individuell handeln. Unternehmen sollen sich öffnen, voneinander lernen und Best Practices miteinander teilen, damit sie ihren eigenen Weg in der Digitalisierung finden und die anspruchsvollen Aufgaben der Automatisierung und Integration meistern können.

Die DSAG-Technologietage 2019 sollen wichtige Denkanstöße liefern. Die SAP-Experten von mindsquare sind als Impulsgeber und Lösungslieferanten vor Ort und freuen sich auf den Austausch mit anderen SAP-Anwendern. Um den ersten Abend gemeinsam bei Getränken und Snacks Revue passieren zu lassen, lädt das IT-Beratungsunternehmen Sie herzlich in Jacob’s Playground (10 Autominuten vom World Conference Center entfernt) ein. Hier können Sie in einer entspannten Atmosphäre mit anderen Teilnehmern networken und neue Kontakte knüpfen. Freuen Sie sich auf neue Ideen, Anregungen und Innovationen auf der mindsquare DSAG-Technologietage Party.

Die Eckdaten

Datum: 12. Februar 2018
Start: 20 Uhr
Ort: Jacob’s Playground, Bonn

Sie wollen dabei sein? Dann melden Sie sich einfach hier an.

DSAG Technologietage Party

Über mindsquare

mindsquare ist ein IT-Beratungsunternehmen, das sich auf individuelle Softwareentwicklung und Technologieberatung im SAP- und Salesforce-Umfeld spezialisiert hat. Das Unternehmen setzt 2018 rund 24 Millionen Euro um und beschäftigt knapp 250 Mitarbeiter. mindsquare wächst jährlich um 40% bei Umsatz und Mitarbeitern. Das Unternehmen beschäftigt ausschließlich studierte Informatiker und rekrutiert diese aus den Top-3-Prozent der deutschen IT-Absolventen. Zu den Kunden zählen der deutsche Mittelstand, DAX-Unternehmen und internationale Konzerne, darunter namhafte Firmen wie Bayer, Dr. Oetker, E.ON, Henkel, Phoenix Contact oder VW. Im Jahr 2018 wurde mindsquare als bester Arbeitgeber Deutschlands im Wettbewerb „Great Place to Work“ ausgezeichnet.

Der Beitrag DSAG-Technologietage 2019 in Bonn: Let’s Party erschien zuerst auf Compamind.

]]>
https://compamind.de/allgemein/dsag-technologietage-party-2019/feed/ 0
Künstliche Intelligenz – Use Case: Marketing https://compamind.de/download/kuenstliche-intelligenz-use-case-marketing/ https://compamind.de/download/kuenstliche-intelligenz-use-case-marketing/#comments Wed, 12 Dec 2018 14:03:59 +0000 https://mindsquare.de/?post_type=downloads&p=45330 In unserem Whitepaper erfahren Sie die wichtigsten Fakten rund um das Thema künstliche Intelligenz, insbesondere im Bereich Marketing.

Der Beitrag Künstliche Intelligenz – Use Case: Marketing erschien zuerst auf Compamind.

]]>
Was versteht man eigentlich unter dem Begriff „künstliche Intelligenz“? Und wo wird künstliche Intelligenz in der Arbeitswelt eingesetzt? 

In unserem Whitepaper erfahren Sie die wichtigsten Fakten rund um das Thema künstliche Intelligenz. Insbesondere haben wir uns für Sie Anwendungsfälle im Bereich Marketing angesehen.

Profitieren Sie von den Best Practices der erfahrenen Experten und Berater von mindsquare.

Der Beitrag Künstliche Intelligenz – Use Case: Marketing erschien zuerst auf Compamind.

]]>
https://compamind.de/download/kuenstliche-intelligenz-use-case-marketing/feed/ 0
E-Book: Die besten Blogartikel zum Thema SAP Predictive Analytics https://compamind.de/download/e-book-die-besten-blogartikel-zum-thema-predictive-analytics/ https://compamind.de/download/e-book-die-besten-blogartikel-zum-thema-predictive-analytics/#comments Wed, 12 Dec 2018 09:15:32 +0000 https://mindsquare.de/?post_type=downloads&p=44079 Lesen Sie in unserem E-Book die besten Blogartikel zu SAP Predictive Analytics von 2018.

Der Beitrag E-Book: Die besten Blogartikel zum Thema SAP Predictive Analytics erschien zuerst auf Compamind.

]]>
Predictive Analytics ist wie ein Wetterbericht für Ihr Unternehmen zu verstehen: Für die vorausschauende Analyse nutzt die Software historische Daten in Verbindung mit statischen Modellen, wodurch Sie als Anwender eine Prognose über zukünftige Ereignisse sowie die Wahrscheinlichkeit zukünftiger Ergebnisse erhalten.

Außerdem deckt Predictive Analytics Strukturen innerhalb Ihrer Daten auf und lässt Sie Abhängigkeiten zwischen Ihren Kennzahlen erkennen.

„Um eine Predictive-Analytics-Strategie erfolgreich umzusetzen, ist ein Umdenken auf allen Unternehmensebenen notwendig.“

Unser E-Book zu SAP Predictive Analytics versorgt Sie mit interessanten Themen von den besten Blogartikeln aus 2018. Lesen Sie rein und erfahren mehr über SAP Predictive Analytics.

Der Beitrag E-Book: Die besten Blogartikel zum Thema SAP Predictive Analytics erschien zuerst auf Compamind.

]]>
https://compamind.de/download/e-book-die-besten-blogartikel-zum-thema-predictive-analytics/feed/ 0
E-Book: Die besten Blogartikel zum Thema SAP Analytics Cloud https://compamind.de/download/e-book-sap-analytics-cloud/ https://compamind.de/download/e-book-sap-analytics-cloud/#comments Mon, 10 Dec 2018 09:15:55 +0000 https://mindsquare.de/?post_type=downloads&p=44063 In diesem E-Book haben wir die besten Blogartikel zum Thema SAP Analytics Cloud für Sie zusammengefasst.

Der Beitrag E-Book: Die besten Blogartikel zum Thema SAP Analytics Cloud erschien zuerst auf Compamind.

]]>
Einfach, weil es geht: Echtzeit-Datenanalyse aus der Cloud. Mit SAP Analytics Cloud (SAC) bündeln Unternehmen Analysen für alle Unternehmensbedarfe in einem Tool und können die Erkenntnisse nahtlos in ihre Entscheidungen integrieren.

Als Software as a Service (SaaS) ist SAP Analytics Cloud komfortabel zu nutzen. Denn Hosting, Wartung und Updates übernimmt SAP. Anwender können sich auf eine stets aktuelle und leistungsfähige Software verlassen.

Des Weiteren kombiniert SAP Analytics Cloud drei Hauptfunktionen:

Business Intelligence,Planning, Predictive Analytics

Lesen Sie jetzt die besten Blogartikel zu SAP Analytics Cloud in unserem E-Book.

Der Beitrag E-Book: Die besten Blogartikel zum Thema SAP Analytics Cloud erschien zuerst auf Compamind.

]]>
https://compamind.de/download/e-book-sap-analytics-cloud/feed/ 0
SAP Analytics Cloud ersetzt SAP BW? https://compamind.de/sap-analytics-cloud/warum-die-sap-analytics-cloud-kein-bw-ersetzt/ https://compamind.de/sap-analytics-cloud/warum-die-sap-analytics-cloud-kein-bw-ersetzt/#comments Sun, 09 Dec 2018 16:30:20 +0000 https://compamind.de/?p=673 Mit der SAP Analytics Cloud kann ich meine Quellsysteme direkt anbinden und benötige kein SAP BW mehr. Der Gedanke liegt nahe – ist auch sehr gut – aber leider falsch.  In diesem Beitrag möchte ich auf die Fragestellung eingehen, in wie weit die SAP Analytics Cloud ein SAP BW überflüssig macht und in wie weit […]

Der Beitrag SAP Analytics Cloud ersetzt SAP BW? erschien zuerst auf Compamind.

]]>

Mit der SAP Analytics Cloud kann ich meine Quellsysteme direkt anbinden und benötige kein SAP BW mehr.

Der Gedanke liegt nahe – ist auch sehr gut – aber leider falsch. 

In diesem Beitrag möchte ich auf die Fragestellung eingehen, in wie weit die SAP Analytics Cloud ein SAP BW überflüssig macht und in wie weit sie als Frontend lediglich das SAP BW ergänzt. 

SAP Analytics Cloud vs. SAP BW

Grundsätzlich können Sie mit der SAP Analytics Cloud (ähnlich wie beim SAP BW) unterschiedliche Datenquellen anbinden, die Daten replizieren und Modelle u.a. zwecks Harmonisierung erstellen.  Die SAP Analytics Cloud dient dabei gleichzeitig als Frontend mit dem Sie Ihre Daten in Form von Dashboards darstellen und über ansprechende Reports verteilen können. 

Warum also noch ein SAP BW?

Ganz grundsätzlich lässt sich schon an der Strategie der SAP erkennen, dass die SAP Analytics Cloud kein Ersatz für ein SAP BW sein soll. Mit SAP BW/4HANA 2.0 geht das BW vollständig in die public Cloud (Project Blueberry) – und für dieses BW in der Cloud ist die SAP Analytics Cloud das einzige Frontend. Lumira, WEBI oder Analysis for Office dienen zwar weiter, jedoch nur noch für das OnPrem-BW. 

Die Grenzen der SAC

Der zentrale Grund, warum die SAC häufig kein BW ersetzen kann, liegt in der Beschränkungen der Datenmengen. Insbesondere beim der Datenreplikation in die Cloud (Import Data Connection) sind die Daten limitiert:

Import Data Connection – Beschränkung in der Data Acquisition

  • Spalten: 100
  • Zeilen: 800.000
    • bei CSV und XLSX Dateien gibt es keine Beschränkung auf die Zeilen sondern auf die Dateigröße)
  • Dimensionen:
    • Planungsmodelle: 1.000.000
    • Analytische Modelle: bei mehr als 1.000.000 wird die Dimension read-only
  • Dimensionen mit Geo Enrichment: 200.000
  • Dimensionen mit parent/child Hierarchie: 150.000 (für andere Attribute greift das Limit von 1.000.000)
Kostenloses E-Book:

Falls Ihre Datenmengen innerhalb der genannten Grenzen liegen – und Sie auf eine professionelle Harmonisierung und Historisierung verzichten möchten, kann der Verzicht auf ein SAP BW eine mögliche, kostengünstige Alternativ sein. Bitte prüfen Sie in diesem Fall, welche Datenquellen und welche Datenmengen Sie zukünftig zusätzlich an die SAC anbinden möchten. 

Weitere Gründe warum die SAC nicht in jedem Fall ein BW ersetzen kann:

  • Das SAP BW dient häufig als Datenquelle für mehrere andere – bereits etablierter – Frontend-Tools
  • Die SAC bietet nur in geringem Umfang Möglichkeiten zur Historisierung und Harmonisierung von Daten aus verschiedenen Quellsystemen
  • Das SAP BW bietet ein weitaus größeres Spektrum an ETL-Funktionen als es die SAC alleine je bieten wird
  • Insbesondere bei der Import-Connection werden Ihre Daten in die Cloud repliziert, was nicht in jedem Fall und in jedem Unternehmen so gewünscht ist

Und trotzdem nutzen wir die SAC

Gründe warum ein Einsatz der SAC ohne ein SAP BW sinnvoll sein kann:

  • Sie möchten Ihre ersten Dashboards bauen und den Aufwand für ein BW umgehen
  • Sie haben nur eine überschaubare Anzahl an Datensätzen
  • Sie möchten lediglich Daten aus unterschiedlichen Quellen zu reportingzwecken zusammenführen und grafisch aufbereiten

Fazit

Mit der SAC liefert die SAP ein sehr mächtiges Analytics-Tool für die Bereiche BI, Planung und Predictive Analytics. Auch wenn Daten direkt aus dem ERP und anderen Datenquellen gelesen und zusammengeführt werden können, wird die SAC in den wenigsten Fällen ein BW ersetzen. 

Vielen Dank für das Lesen meines Beitrags. Ich freue mich auf Ihre Kommentare. 

Gerne diskutiere ich mit Ihnen gemeinsam die Vor- und Nachteile der SAP Analytics Cloud und prüfe mögliche Einsatzszenarien in Ihrem Unternehmen. 

Der Beitrag SAP Analytics Cloud ersetzt SAP BW? erschien zuerst auf Compamind.

]]>
https://compamind.de/sap-analytics-cloud/warum-die-sap-analytics-cloud-kein-bw-ersetzt/feed/ 0
E-Book: Die besten Blogartikel zum Thema SAP Lumira https://compamind.de/download/e-book-die-besten-blogartikel-zum-thema-sap-lumira/ https://compamind.de/download/e-book-die-besten-blogartikel-zum-thema-sap-lumira/#comments Fri, 07 Dec 2018 09:15:08 +0000 https://mindsquare.de/?post_type=downloads&p=44054 Dieses E-Book enthält die besten Blogartikel zum Thema SAP Lumira von 2018.

Der Beitrag E-Book: Die besten Blogartikel zum Thema SAP Lumira erschien zuerst auf Compamind.

]]>
Das SAP Analytics-Portfolio verändert sich rasant. Produktnamen verschwinden, werden erweitert und ganz neue Namen betreten die Bühne. Für Kunden ist es schwer  nachzuvollziehen, was sich hinter welchem Label verbirgt – und welche Neuerungen für Sie relevant sind. 

Bereits 2013 hat SAP SAP BusinessObjects Lumira veröffentlicht, 2012 anfänglich noch unter dem Namen SAP Visual Intelligence. Die Anwendung diente von Beginn an zur Datenaufbereitung und Datenvisualisierung.

Die Cloud-Version ging 2015 in der SAP Analytics Cloud auf, die damals noch SAP Cloud für Analytics hieß und das ist erst der Anfang.

Da den Überblick zu behalten ist nicht einfach, wir helfen Ihnen gerne und erklären Ihnen genau was es mit SAP Lumira auf sich hat. 

Der Beitrag E-Book: Die besten Blogartikel zum Thema SAP Lumira erschien zuerst auf Compamind.

]]>
https://compamind.de/download/e-book-die-besten-blogartikel-zum-thema-sap-lumira/feed/ 0
E-Book: Die besten Blogartikel zum Thema SAP BW https://compamind.de/download/e-book-die-besten-blogartikel-zum-thema-sap-bw/ https://compamind.de/download/e-book-die-besten-blogartikel-zum-thema-sap-bw/#comments Wed, 05 Dec 2018 09:15:30 +0000 https://mindsquare.de/?post_type=downloads&p=44043 In diesem E-Book finden Sie die besten Blogartikel zum Thema SAP BW von 2018.

Der Beitrag E-Book: Die besten Blogartikel zum Thema SAP BW erschien zuerst auf Compamind.

]]>
SAP BW (Business Warehouse) ist die Business-Intelligence-Lösung von SAP, die umfangreiche Auswertungen und Reports auf Basis unterschiedlichster Unternehmensdaten ermöglicht. In SAP BW kommen sämtliche Unternehmensdaten (beispielsweise aus der HR-Datenbank und Excellisten) zusammen. SAP BW besteht also aus einer Kombination aus Datenbanken (oder mit dem System verbundenen Datenbanken), Datenbankmanagement-, Analyse- sowie Reporting-Tools.

Die Analyse und das daraus resultierende Reporting sowie die Interpretation von Unternehmensdaten ist von zentraler Bedeutung, wollen die Unternehmen ihre Prozesse optimieren und stets wettbewerbsfähig bleiben.

SAP BW/4HANA ist ein vollständig neues Produkt der SAP und nicht als Nachfolger früherer Releases wie BW 7.x anzusehen.

Bestehende BW-Systeme basieren hauptsächlich auf SAP NetWeaver und werden den neuen Anforderungen an das Reporting nicht mehr gerecht: Allein das stetig wachsende Datenvolumen und die zunehmende Anzahl und Heterogenität der Datenquellen sind Gründe, um flexiblere und offenere Systeme zu schaffen.

Weitere wichtige Infos zu diesem Thema bekommen Sie in unserem E-Book.

Der Beitrag E-Book: Die besten Blogartikel zum Thema SAP BW erschien zuerst auf Compamind.

]]>
https://compamind.de/download/e-book-die-besten-blogartikel-zum-thema-sap-bw/feed/ 0
SAP Web Intelligence (WEBI) – Von 0 zum eigenen Bericht https://compamind.de/sap-businessobjects/sap-webi-von-0-zum-ersten-bericht/ https://compamind.de/sap-businessobjects/sap-webi-von-0-zum-ersten-bericht/#comments Sun, 18 Nov 2018 08:15:50 +0000 https://compamind.de/?p=614 Mit SAP BusinessObjects Web Intelligence (WEBI) können Sie mit nur wenigen Klicks Ihre Daten in aussagekräftige Reports überführen. Glauben Sie nicht? Ich zeige Ihnen in diesem Blogbeitrag wie sie innerhalb kürzester Zeit Ihren ersten eigenen Bericht in WEBI erstellen und Ihre Daten darin visuell ansprechend aufbereiten können. Anlegen eines neuen Berichts in der WEBI Oberfläche […]

Der Beitrag SAP Web Intelligence (WEBI) – Von 0 zum eigenen Bericht erschien zuerst auf Compamind.

]]>
Mit SAP BusinessObjects Web Intelligence (WEBI) können Sie mit nur wenigen Klicks Ihre Daten in aussagekräftige Reports überführen. Glauben Sie nicht?
Ich zeige Ihnen in diesem Blogbeitrag wie sie innerhalb kürzester Zeit Ihren ersten eigenen Bericht in WEBI erstellen und Ihre Daten darin visuell ansprechend aufbereiten können.

Anlegen eines neuen Berichts in der WEBI Oberfläche

Aller Anfang ist bekanntlich schwer. Ob beim Lernen eines Musikinstruments oder die Einarbeitung in ein neues fachliches Thema, beides verlangt zunächst viel Disziplin und die Früchte des Erfolgs zeigen sich meist erst nach einiger Zeit. Nicht jedoch mit WEBI! Vielleicht sollte ich an der Stelle noch kurz erwähnen, worum es sich bei WEBI überhaupt handelt:
SAP BusinessObjects Web Intelligence, kurz WEBI, ist ein webbasiertes Tool der SAP zur Erstellung und Verteilung von Berichten. Für die Erstellung der Berichte werden keine Programmierkenntnisse benötigt und WEBI lässt sich zudem nahtlos in die bestehende Business Intelligence (BI) Plattform integrieren, sodass neben der semantischen Schicht (Universen) bspw. auch BEx Querys als Datenquelle der Berichte herangezogen werden können. Auch einfache Excel-Dateien und SAP HANA können als Datenquelle genutzt werden. Soweit zu WEBI selbst, aber wie wird damit nun ein Bericht erstellt? (An dieser Stelle setze ich voraus, dass WEBI bereits installiert und einsatzbereit ist – einen groben Überblick zu SAP BusinessObjects liefert dieser Beitrag).
Nun, in der WEBI-Oberfläche angekommen, muss zunächst ein neuer Bericht angelegt werden:

WEBI - Erstellung eines neuen Berichts

Dazu einmal auf das Dokument-Icon in der oberen linken Ecke klicken. Es erscheint ein Fenster in dem die Art der Datenquelle für den Bericht auszuwählen ist. In diesem Beispiel nutze ich eine BEx Query, die ich im Anschluss noch auszuwählen habe. Zum Abschluss auf „OK“ klicken und es erscheint in einem neuen Fenster der Abfrageeditor:

WEBI - Der Abfrageeditor

Im Abfrageeditor werden auf der linken Seite die Dimensionen und Kennzahlen der BEx Query angezeigt. Diese können einfach per Drag & Drop in den „Ergebnisobjekte“-Bereich auf der rechten Seite gezogen werden. In diesem Beispiel möchte ich die Kennzahl „Liefertreue“ über die Dimensionen „Geschäftsjahr“, „Werk“ und „Lieferant“ aufbereiten. Entsprechend ordne ich die Dimensionen und die Kennzahl an und klicke zum Ausführen der Datenabfrage in der oberen rechten Ecke auf „Abfrage ausführen“. Wenn eine Abfrage ausgeführt wird, kann es sein, dass die sogenannte Eingabeaufforderung erscheint (siehe untere Abbildung). Hier kann ich – je nach Komplexität der Datenquelle – ein oder auch mehrere Filter setzen, um die abgefragten Daten aus Gründen der Performance einzuschränken und die Dauer der Abfrage zu verkürzen:

WEBI - Abfrageeditor Filter

Wie der Abbildung zu entnehmen ist, geht das bereits auch schon im Abfrageeditor selbst. Hier die Dimension, die zum Filtern herangezogen werden soll einfach in den Bereich „Abfragefilter“ ziehen und die entsprechenden Filterwerte setzen. Durch einen letzten Klick auf „OK“ wird die Abfrage gestartet und Ergebnis ist unser Bericht mit einem automatisch generierten Titel, sowie einer Tabelle, welche die Kennzahl anhand der ausgewählten Dimensionen aufzeigt:

WEBI - Einfacher Bericht

Der Bericht wäre somit erstellt – gut gemacht! Jetzt wollen wir Ihn aber noch ein bisschen auf Vordermann bringen.

Den Bericht verschönern und um ein Diagramm erweitern

Alle im Bericht enthaltenen Elemente können via Drag & Drop nach belieben verschoben werden. Der Titel kann entweder direkt editiert werden, oder über einen Rechtsklick auf den unteren Reiter und einem anschließenden Klick auf „Bericht umbenennen“

Um den bisherigen Ergebnissen noch das „i-Tüpfelchen“ aufzusetzen, wollen wir dem Bericht abschließend noch ein Liniendiagramm hinzufügen, um die Liefertreue ansehender zu gestalten:
WEBI - Diagramm hinzufügen
Hierzu wählen wir in der Menüleiste im Reiter „Berichtselemente“ den Unterpunkt „Diagramm“ aus und rufen das Fenster zur Gestaltung des Liniendiagramms auf. Wir wählen an dieser Stelle das einfache Liniendiagramm aus, pflegen noch die Achsenkategorien mit den entsprechenden Dimensionen und der anzuzeigenden Kennzahl und klicken auf „OK“. Das Diagramm wird automatisch dem Bericht hinzugefügt. „Doch halt?! Es zeigt keine Daten!“, denken Sie sich jetzt wohl. Keine Sorge, sie haben bis hierhin alles richtig gemacht. Häufig ist es so, dass der Bericht nach dem Einfügen eines komplexen Dokumentes einfach nur nochmal neu generiert werden muss. Daher den Bericht über das Doppelpfeil-Symbol oben links oder über die Tastenkombination „STRG + R“ neu generieren lassen und sie sollten ein einfaches Liniendiagramm für Ihre Kennzahl dargestellt bekommen (diesen Punkt kann man aber auch über die Einstellungen regeln):

WEBI - Bericht mit Diagramm

Damit haben Sie nun Ihren ersten eigenen WEBI-Bericht inklusive Diagramm erstellt. Natürlich bestehen an dieser Stelle noch viele weitere Möglichkeiten den Bericht als auch das Diagramm weiter anzupassen, dazu gehören beispielsweise:

  • Andere Diagrammtypen
  • Anpassung der Achsenbeschriftungen und Formatierung
  • Hinterlegung einer Farbpalette für die dargestellten Daten
  • Ein- bzw. Ausblenden bestimmter Inhalte des Diagramms
  • Erstellung einer Veröffentlichungs-Datei zum automatischen Generieren und Versenden der Berichte

Wenn ich mit diesem Beitrag Ihr Interesse für mehr wecken konnte, so kontaktieren Sie mich gerne persönlich und wir können in einem gemeinsamen Gespräch über die weiteren Möglichkeiten, die von Web Intelligence geboten werden, sprechen.

Der Beitrag SAP Web Intelligence (WEBI) – Von 0 zum eigenen Bericht erschien zuerst auf Compamind.

]]>
https://compamind.de/sap-businessobjects/sap-webi-von-0-zum-ersten-bericht/feed/ 0
SAP Analytics Cloud – The Very First Steps https://compamind.de/sap-analytics-cloud/the-very-first-steps/ https://compamind.de/sap-analytics-cloud/the-very-first-steps/#comments Thu, 01 Nov 2018 19:07:34 +0000 https://compamind.de/?p=579 Sie wollen Ihren ersten Bericht mit SAP Analytics Cloud (SAC) erstellen aber wissen nicht wie? In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen wie es funktioniert – von der Lizenz, über die Einrichtung und Anbindung der Quellsysteme, bis hin zur Erstellung eines Berichts mit Geo Map. SAP Analytics Cloud – Wie Sie sich anmelden & die kostenlose Demolizenz […]

Der Beitrag SAP Analytics Cloud – The Very First Steps erschien zuerst auf Compamind.

]]>
Sie wollen Ihren ersten Bericht mit SAP Analytics Cloud (SAC) erstellen aber wissen nicht wie? In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen wie es funktioniert – von der Lizenz, über die Einrichtung und Anbindung der Quellsysteme, bis hin zur Erstellung eines Berichts mit Geo Map.

SAP Analytics Cloud – Wie Sie sich anmelden & die kostenlose Demolizenz sichern

Für die Trial-Lizenz benötigen Sie lediglich eine Email-Adresse. Ein S-User ist nicht erforderlich.

Kurz nach der Anmeldung erhalten Sei eine Email, mit welcher Sie Ihren Account aktivieren können.

Sie erhalten jetzt Ihr Benutzerkonto für die SAP Cloud Platform Identity Authentication (1). Vergeben Sie ein möglichst sicheres Passwort und speichern Sie Ihre Eingaben.

Ihr Konto für die SAP Analytics Cloud ist jetzt aktiv.

Im nächsten Schritt können Sie die Sprache ändern und im mittigen Popup das Angebot digitaler Lernmaterialien von SAP wahrnehmen, durch die wir Sie immer auf dem neusten Stand halten.

Fertig – die SAP Analytics Cloud steht Ihnen jetzt zur Verfügung und Sie können mit dem ersten Protoypen starten.

Übrigens: Sie können sich mit der URL Ihres Benutzerkontos auch bei den mobilen Apps für die SAP Analytics Cloud anmelden. Laden Sie sich die App dazu einfach aus dem Apple App Store oder Google Play Store herunter.

SAP Analytics Cloud – So erstellen Sie Ihren ersten Prototyp

Auf der Startseite der SAP Analytics Cloud erhalten Sie einen Überblick über die wichtigsten Funktionen.

  1. Menü: Hier können Sie neue Storys und Modelle erstellen, sowie Ihre Kontodaten und Systemverbindungen verwalten. Des Weiteren haben Sie Zugriff auf den Kalender.
  2. Account: Verwalten Sie Ihre Profildaten und melden Sie sich von der SAC ab.
  3. Startseite: Hier können Sie neue Hinweise erstellen und Ihre Startseite verwalten.
  4. Testzeitraum: Dort werden Ihnen die verbleibenden Tage des Testzeitraums angezeigt. Auf die User-Lizenz können Sie jederzeit ein Upgrade durchführen.
  5. Suche: Suchen Sie nach Inhalten, verwenden Sie sie wieder und navigieren Sie zwischen verschiedenen Projekten.
  6. Benachrichtigungen: Eine Übersicht über aktuelle Benachrichtigungen.
  7. Diskussionen: Diskutieren Sie mit Ihren Teammitgliedern oder Mitarbeitern über Ihre Analytics-Storys.
  8. Hilfe: Lassen Sie sich bei den ersten Schritten helfen, erforschen Sie zusätzliche Addons oder richten Sie Ihre Verbesserungsvorschläge zur SAP Analytics Cloud direkt an die SAP.
  9. Willkommen: Dieser Tile führt Sie durch die Erstellung Ihrer ersten Story.
  10. Letzte Storys: hier erhalten Sie einen Schnellzugriff auf Ihre Storys.
  11. Beispiel für eine Kennzahl in Ihrer Startseite.
  12. Beispiel für ein Balkendiagramm in Ihrer Startseite.

SAP Analytics

Wie können Sie Ihre erste Story erstellen?

Öffnen Sie mit folgendem Klickpfad die Vorlage für Ihre erste Story:

Entscheiden Sie sich unter den folgenden Vorlagen, wie Sie mit Ihrer Story starten möchten:

  • Presentation Responsive: Perfekt für das Monitoring sehr vieler Kennzahlen geeignet.
  • Report: Reports sind auf die Darstellung von Charts, Tabellen und Kommentaren optimiert.
  • Dashboard: Eine Vorlage zur Darstellung mehrerer Kennzahlen auf einen Blick.
  • Report (A4): Ein vorformatierter Report optimiert auf A4-Druck oder PDF-Ausgabe.
  • Present: Mit dieser Vorlage können Sie Folien ähnlich zu Powerpoint erstellen.

Für unser Beispiel nutzen wir die Vorlage „Presentation Responsive“.

Auf der rechten Seite können wir, nach Auswahl der grundlegenden Vorlage, noch Details am Design verändern.

Im ersten Schritt möchten wir unserer Story eine Kachel hinzufügen, die uns eine einzige Kennzahl aus einer Datenquelle ausgibt. Als Datenquelle nutzen wir das SAP Standard Szenario und möchten uns daraus die Kennzahl „Discount“ anzeigen lassen. 

Nun wählen wir eine Datenquelle für dieses Feld aus:

Für das erste Feld möchten wir den Discount als numerischen Punkt – also als einfache Zahl darstellen. Dazu wählen wir KPI als Darstellung aus und fügen die Kennzahl „Discount“ als Primärwert für unsere erste Kennzahl hinzu.

Oben sehen wir, dass SAC sich den Titel für das Feld „Discount for Actual“ und auch den Untertitel „in Million USD“ dynamisch aus dem Modell holt.

Erstellen eines Vergleichs

Im nächsten Schritt möchten wir zusätzlich einen Vergleich in unsere Story einbinden: Welche Mengen wurden in welchem Staat verkauft.

  1. Auswahl eines freien Feldes.
  2. Auswahl des Diagrammtyps.
  3. Wählen der Kennzahl (Quantity Sold).
  4. Wählen der Dimension (Location).
  5. Setzen des Filters für dieses Feld (Product = Apple Juice).

SAP Analytics Cloud – Die Geo Map

Im nächsten Schritt schauen wir uns das Geomapping an.

Dazu klicken wir auf das + in der Karte aus der Vorlage.

Jetzt haben wir die Möglichkeit diese Karte mit verschiedenen Layern zu belegen.

Im ersten Schritt wählen wir unser Modell mit einem Geobezug aus, da die Daten in der Datenquelle einen Geobezug haben müssen:

Als Modell wählen wir das bekannte SAP-Demo-Modell:

 

  1. Nachdem unser Modell als Datenquelle hinterlegt ist können wir die Diagrammebene formatieren.
  2. Als Format wählen wir Blasendiagrammebene.
  3. Die Dimension muss ein Geomapping enthalten – daher wählen wir die Dimension Store.
  4. Weiter lassen wir uns die Kennzahl „Gross Margin“ in den Blasen anzeigen und unterscheiden diese anhand der Farbe.
  5. Natürlich könnten wir die unterschiedlichen Werte der Kennzahl auch anhand der Blasengröße kenntlich machen und haben wieder die Option einen Filter für das Feld zu setzen.

Alle weiteren Felder dürfen Sie gerne auf eigene Faust befüllen und sich mit den vielfältigen Möglichkeiten der SAP Analytics Cloud vertraut machen.

Laden Sie sich hier mein eBook zum Thema SAP Analytics Cloud herunter um weitere Details zu erfahren.

SAP Analytics

Jetzt downloaden

Ich wünsche Ihnen viel Spaß.

Der Beitrag SAP Analytics Cloud – The Very First Steps erschien zuerst auf Compamind.

]]>
https://compamind.de/sap-analytics-cloud/the-very-first-steps/feed/ 0
E-Book SAP Analytics https://compamind.de/sap-businessobjects/e-book-sap-analytics/ https://compamind.de/sap-businessobjects/e-book-sap-analytics/#comments Thu, 20 Sep 2018 10:21:13 +0000 https://compamind.de/?p=472 Welche Wünsche haben unsere Kunden? Sind unsere Geschäftsprozesse fit für den Markt von morgen und wie können wir möglichst exakte Prognosen erstellen? Antworten auf diese und viele weitere Fragen erhalten Unternehmen, die auf SAP Analytics vertrauen. Unser kostenloses E-Book stellt Ihnen alle wichtigen Funktionen der Plattform vor und zeigt Ihnen, wie Sie mithilfe von SAP […]

Der Beitrag E-Book SAP Analytics erschien zuerst auf Compamind.

]]>
Welche Wünsche haben unsere Kunden? Sind unsere Geschäftsprozesse fit für den Markt von morgen und wie können wir möglichst exakte Prognosen erstellen? Antworten auf diese und viele weitere Fragen erhalten Unternehmen, die auf SAP Analytics vertrauen. Unser kostenloses E-Book stellt Ihnen alle wichtigen Funktionen der Plattform vor und zeigt Ihnen, wie Sie mithilfe von SAP Analytics Geschäftsabläufe interpretieren können, um so Ihr Unternehmen auf das digitale Zeitalter vorzubereiten.

Daten werden für Unternehmen zunehmend wertvoller. Doch allein die schiere Anzahl der Datenströme aus ganz verschiedenen Quellen überfordern viele Betriebe. So werden wichtige Informationen schnell zu Karteileichen. Wie so oft kommt es nicht auf die Masse der Daten an, sondern auf ihre Qualität und Verwertbarkeit. Kein Wunder also, dass sich Unternehmen eine zentrale, moderne Plattform wünschen, die Analysen, Planungen und Prognosen in einer Anwendung zusammenführt und über zentrale Kommentierungs- und Kollaborationsfunktionen verfügt.

SAP Analytics

SAP Analytics unterstützt Unternehmen nicht nur bei der Sammlung der Daten, sondern ermöglicht auch ihre Strukturierung, Analyse und Interpretation. Die so gewonnenen Erkenntnisse sind die Grundlage für Prognosen, die Ihnen dabei helfen, eine langfristige, nachhaltige und vor allem erfolgversprechende Strategie zu entwickeln. Wir erklären Ihnen, wie dabei das SAP Business Warehouse und die SAP-BusinessObjects-Komponenten zum Einsatz kommen und zeigen Ihnen, welche Aufgabenstellungen durch SAP Analytics abgedeckt werden.

Inhalte des E-Books

  • SAP Analytics: Alle Funktionen auf einen Blick
  • Die Bedeutung der Datenquellen für Unternehmen
  • SAP Business Warehouse für den intelligenten Umgang mit Daten
  • SAP BW und SAP S/4HANA im Vergleich
  • SAP Analytics Cloud & Business Objects im Fokus

Mit dem E-Book möchten wir Sie außerdem über die aktuellen Möglichkeiten der Unternehmenssteuerung im Rahmen von SAP Analytics informieren und stellen Ihnen dabei innovative Anwendungen aus der SAP Analytics Cloud vor. Sie erhalten einen Überblick über Trends und Entwicklungen auf Basis des aktuellen SAP Analytics Portfolios. Zusätzlich zeigen wir Ihnen die Architektur, die Funktionalitäten und die Vorzüge für Fachanwender und IT auf.

SAP Analytics & Planning stellt Ihnen die Business Intelligence (BI) bereit, mit der Sie gute Entscheidungen schneller treffen können. Nutzen Sie das volle Spektrum, das Ihnen Data Warehousing, Datenvisualisierung, Big Data, Machine Learning und Predictive Analytics eröffnet, um wirklich zutreffende Prognosen zu erhalten.
E-Book SAP Analytics

Nach der Lektüre des E-Books SAP Analytics

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen und nehmen sehr gerne Ihr Feedback entgegen. Natürlich stehen wir Ihnen jederzeit zur Seite und beantworten gerne Ihre Fragen rund um das Thema SAP Analytics. Nutzen Sie die unverbindliche Telefonberatung, wenn Sie mit uns über Ihre Ausgangssituation sprechen und konkrete Handlungsempfehlungen für nächste Schritte erhalten möchten. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht oder einen Anruf.

Der Beitrag E-Book SAP Analytics erschien zuerst auf Compamind.

]]>
https://compamind.de/sap-businessobjects/e-book-sap-analytics/feed/ 0