SAP PEP

Mit SAP PEP k├Ânnen Sie die operative Personalkostenplanung durchf├╝hren. Sie planen die Entwicklung der L├Âhne und Geh├Ąlter Ihrer Mitarbeiter und der Aufwendungen f├╝r Leistungen an Arbeitnehmer, z.B. Arbeitgeberbeitr├Ąge zur Sozialversicherung und Weiterbildungskosten. Sie k├Ânnen verschiedene Planungsszenarien simulieren, die auf verschiedenen Annahmen beruhen und deren Auswirkungen auf das Unternehmen analysieren.

Definition Personnel Expenditure Planning

Personnel Expenditure Planning (PEP) erm├Âglicht es, die Prognose der Personalausgaben in die Formulierung des verabschiedeten Budgets durch eine ├Âffentliche Einrichtung einzubeziehen oder eine Halbjahresanalyse der Jahresabsch├Ątzungen durchzuf├╝hren. PEP verwendet Informationen aus dem Personalwesen (HR), um die Position eines Unternehmens sowie die Gehalts- und Leistungskosten der Mitarbeiter zu ermitteln.

Prognosen

Der PEP-Berechnungsprozess prognostiziert die Personalausgaben auf der Grundlage von Informationen aus dem HR-System und etwaigen ├änderungen von Budgetanalysten. Die PEP-Projektionsrechnung prognostiziert den Personalaufwand ab einem bestimmten Zeitpunkt und erm├Âglicht so eine mengen- und prozentm├Ą├čige Ver├Ąnderung der Gehalts- und Leistungskosten, ohne die zugrunde liegenden Definitionen dieser Kosten zu ver├Ąndern.

Vakante Planstellen

Das Projektionsszenario kann auch vakante Planstellen beinhalten oder ausschlie├čen. Wenn die vakanten Stellen ber├╝cksichtigt werden, k├Ânnen Sie auch einen Verz├Âgerungsmonatswert definieren. Nachlaufmonate sind die Anzahl der Perioden, in denen die Kosten f├╝r vakante Planstellen berechnet werden. Die PEP-Berechnung versucht, die Daten auf Mitarbeiterebene zu finden. Wenn eine Position f├╝r den Mitarbeiter nicht gefunden wird, wird die Berechnung auf die zugeh├Ârige Planstelle und gegebenenfalls auf die Mitarbeiterebene gepflegte Stellenklasse angewendet. Ebenso wird die PEP-Berechnung versuchen, die Daten auf Positionsebene zu finden. Wird f├╝r die Planstelle keine Position gefunden, wird die auf Positionsebene gepflegte Stellenklasse herangezogen.

W├Ąhrungsumrechnung

Die W├Ąhrungsumrechnung wird unterst├╝tzt, indem eine globale W├Ąhrung, wie sie durch das W├Ąhrungsattribut auf dem in der Projektion verwendeten Finanzkreis definiert ist und eine alternative W├Ąhrung, zugelassen werden. Die alternative W├Ąhrung ist in den Stammdaten von Mitarbeitern und Planstellen definiert. Die PEP-Ergebnisse enthalten immer eine Kennzahl f├╝r die globale W├Ąhrung und eine weitere Kennzahl f├╝r die Mitarbeiter- und Planstellenw├Ąhrung. Die Standardkonfiguration der W├Ąhrungsumrechnung muss gepflegt sein, damit die W├Ąhrungsumrechnung ordnungsgem├Ą├č funktioniert.

Es gibt keine Begrenzung f├╝r die Anzahl der Projektionsszenarien, die innerhalb eines Budgetzyklus ausgef├╝hrt werden k├Ânnen und die jeweils nur zur Analyse verwendet oder f├╝r die Teilnahme am Budgetentwicklungsprozess ausgew├Ąhlt werden k├Ânnen. Die Ergebnisse eines Projektionsszenarios k├Ânnen in den Projektionsw├╝rfel, den Budgetform-W├╝rfel oder beides gebucht werden.

E-Book: SAP Analytics – Effizienz im Unternehmen steigern

Wieso sollten Unternehmen sich um die Analyse Ihrer Daten k├╝mmern, welche Anwendungsbereiche gibt es und welche Tools eignen sich daf├╝r? Finden Sie es heraus.

PEP Projektionsarten

SAP PBF bietet zwei Arten von PEP Projektionen an:

Die Prognosen f├╝r das Gesch├Ąftsjahr waren die urspr├╝ngliche Art der von PBF angebotenen Prognosen. Die Gesch├Ąftsjahresprognose legt anhand der konfigurierten Gesch├Ąftsjahresvariante fest, wie die Ergebnisse berechnet werden sollen. F├╝r die Gesch├Ąftsperiode PEP ist die niedrigste Ergebnisstufe auf der Ebene der Gesch├Ąftsperiode.

What-If-Prognosen

Zus├Ątzlich k├Ânnen What-If-Prognosen f├╝r die Gesch├Ąftsperiode durchgef├╝hrt werden. Was-w├Ąre-wenn-Projektionen nutzen bereits ausgef├╝hrte Gesch├Ąftsjahresprojektionen, sogenannte Referenzprojektionen, und zus├Ątzliche Auswahl- und Eingabekriterien, um neue Ergebnisse basierend auf einigen spezifischen Szenarien zu erzielen. Beispiele daf├╝r sind das Hinzuf├╝gen oder Entfernen von Leistungen, das ├ändern von Tarif- oder Stufendatenkriterien usw.

Lohndauer Prognosen

Um der Anforderung gerecht zu werden, Ergebnisse nach Lohndauer zu erzielen, wurden flexible Prognosen der Lohndauer hinzugef├╝gt. Diese Prognosen f├╝hren zu Ergebnissen auf der Ebene der Gesch├Ąftsperiode und der Lohnperiode.

Abrechnungsperiode

Bei flexibler Abrechnungsperiode PEP liegt die niedrigste Ergebnisstufe auf der Ebene der Abrechnungsperiode. Die flexible Abrechnungsperiode PEP verwendet die gleichen Konfigurations- und Stammdaten wie die Gesch├Ąftsperiode PEP (mit einigen Ausnahmen) und erfordert zudem eine zus├Ątzliche Konfiguration.

Dieselben Mitarbeiter- und Planstellenstammdaten k├Ânnen entweder f├╝r die Gesch├Ąftsperiode PEP oder f├╝r die Abrechnungsperiode PEP verwendet werden, mit einer Ausnahme: Die Pflege der Leistungsregel erfordert zus├Ątzliche Informationen f├╝r den Monat, das Jahr und Akkumulatoren zur Berechnung der Leistungen f├╝r die Abrechnungsperiode PEP.

Features

Die meisten Daten, die f├╝r die Berechnung des PEP f├╝r die Gesch├Ąftsperiode und die Abrechnungsperiode ben├Âtigt werden, werden aus dem HR-System importiert. Die Informationen werden zu Beginn jedes Budgetformulierungsprozesses importiert.

Innerhalb von SAP Public Budget Formulation (PBF) basieren die Berechnung der Gesch├Ąftsperiode und der flexiblen Verg├╝tungsperiode PEP auf Daten, die f├╝r Planstellen, Mitarbeiter, Stellen, Leistungsregeln und -s├Ątze sowie Gehaltsstufen definiert sind. Jedes dieser Elemente wird separat definiert, ist aber miteinander verbunden. Aufgrund der Beziehungen zwischen den einzelnen PEP-Elementen m├╝ssen die Komponenten in einer bestimmten Reihenfolge definiert werden:

  1. Gehaltsstufen
  2. Leistungsregeln
  3. Leistungss├Ątze
  4. Jobs
  5. Positionen
  6. Mitarbeiter
E-Book: SAP Lumira

Was kann SAP Lumira und welche Vorteile bietet es? Welche technischen Voraussetzungen m├╝ssen erf├╝llt werden und wie wird es in Zukunft weitergehen?

Nachteile

  • Planversionen, die Sie mit der bisherigen Komponente „Personalkostenplanung“ erstellt haben, k├Ânnen Sie in der neuen Komponente „Personalkostenplanung und -simulation“ nicht verwenden
  • Sie k├Ânnen nur bestimmte Berichte, wie z.B. Plan-Ist-Vergleiche, im SAP BW ausf├╝hren
  • „Personalkostenplanung und -simulation“ verwendet keinen SAP Business Workflow

Fazit

Mit SAP PEP unterst├╝tzen Sie das strategische Personalmanagement und die Gesamtstrategie Ihres Unternehmens.

Sie haben noch weitere Fragen oder m├Âchten sich weiterf├╝hrend von SAP-Experten beraten lassen? Wir helfen Ihnen┬ágern┬ádabei. Kontaktieren Sie uns einfach.


Das k├Ânnte Sie auch interessieren:


Unsere Produkte zu SAP PEP

SAP Analytics ÔÇô ├änderungen im Reporting-Umfeld sind verwirrend und sowohl Manager als auch Entwickler behalten kaum den ├ťberblick. Mit dem ÔÇ×Managers UpdateÔÇť bieten wir einen Service, der Sie ├╝ber die neusten Entwicklungen informiert.

Mehr Informationen

Sie wollen SAP BusinessObjects (SAP BO) in Ihrem Unternehmen einf├╝hren und brauchen dabei Unterst├╝tzung? Unser Einf├╝hrungsleitfaden basiert auf einem erprobten, wissenschaftlich fundierten Vorgehen. Mit einem minimierten Arbeitsaufwand f├╝r die Mitarbeiter stellt er sicher, dass die Implementierung der neuen Technologien schnell und effizient erfolgt.

Mehr Informationen

Ihre Mitarbeiter machen mehr Support als Projekte? Nutzen Sie Support OnDemand ÔÇô made in Germany. Wir bieten Ihnen Support ganz nach Ihrem Bedarf ÔÇô ├╝berall und genau dann, wenn Sie ihn brauchen. Dabei haben wir uns besonders auf den deutschen Mittelstand spezialisiert und legen Wert auf Transparenz, Einfachheit und Schnelligkeit.

Mehr Informationen

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte f├╝llen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht ver├Âffentlicht.





Angebot anfordern
Expert Session
Preisliste anfordern