Swen Deobald
 - 23. August 2019

SAP Analytics Hub

Mit dem Analytics Hub von SAP können Anwender in den Unternehmen noch einfacher auf die Analytics-Lösungen in ihrer SAP Cloud zugreifen. SAP Cloud und Hub arbeiten also Hand in Hand. Damit soll es noch einfacher sein, anhand des gespeicherten Contents und der Analysen handlungsrelevante Erkenntnisse zu erlangen.

Was ist SAP Analytics Hub?

Der Analytics Hub von SAP ist eine Erweiterung der SAP Analytics Cloud. In der SAP Cloud ist die Analyse von Daten in Echtzeit möglich, alle Analysen werden hier in einem einfach zu handhabenden Tool gebündelt. Die Analytics Cloud nutzt der Anwender dabei als Software as a Service. Der Betrieb, die Wartung und die Aktualisierung erfolgen also bei einem externen Anbieter. Der Analytics Hub wiederum dient als Single-Point-Of-Access zu den Analysen in der Analytics Cloud und bietet eine einheitliche Oberfläche für den bequemen Zugriff auf die Informationen. Der Analytics Hubs stellt also eine Möglichkeit dar, die SAP Cloud noch effektiver zu nutzen.

Die Features im Überblick

Der Analytics Hub bietet einen zentralen Zugriffspunkt zu allen Analytics Lösungen. Grundsätzlich speichert der Hub selbst keinen Content, sondern nur die Meta-Daten. Damit ist es möglich, tiefgehende und von sensiblen Daten abgeleitete Analyseergebnisse zu erhalten, ohne dass die verwendeten Daten das Unternehmen je verlassen müssten. Für das Reporting in den Unternehmen stellt der Analytics Hub den zentralen Einstiegspunkt dar und dient als Content-Management-System. Der Hub ist nicht Teil der Cloud-Lizenz. Es ist also erforderlich, eine eigene Lizenz für den Hub zu erwerben.

E-Book: SAP Analytics Tools – On-Premise vs. Cloud

Finden Sie hier notwendigen Informationen und einige Leitfragen, um prüfen zu können, ob Sie Ihre Analytics-Anwendungen On-Premise oder in der Cloud betreiben wollen.

Wie funktioniert der Analytics Hub?

Der Analytics Hub funktioniert im Prinzip wie ein Katalog. Der Nutzer kann in diesem Katalog blättern, sich einen Überblick über die vorhandenen Analysen verschaffen oder gezielt nach diesen suchen. Der Hub dient dabei als Front-End-Plattform, ein Zugriff ist im Prinzip über jede Art von Endgerät möglich. Alle für den Hub erforderlichen Systeme befinden sich in der Cloud. Eine Installation, Konfiguration oder Wartung von Seiten des einsetzenden Unternehmens entfällt damit. Technisch baut der Analytics Hub auf der SAP Analytics Cloud auf und ist ohne diese nicht nutzbar.

Aus diesen Komponenten setzt sich der Analytics Hub zusammen

Der Analytics Hub setzt sich aus den drei Hauptkomponenten Enterprise Agility, Centralized Governance und IT Efficiency zusammen:

Agilität

Unter dem Begriff Enterprise Agility fasst SAP eine der zentralen Fähigkeiten des Hubs zusammen. Der Hub soll einen unternehmensweiten Zugriff auf alle Analysen bieten unabhängig davon, auf welche Anwendungen und Plattformen diese verteilt sind. Der Nutzer kann die passenden Analysen schnell auswählen und organisieren, Metadaten und Links zu den Quellen lassen sich jederzeit speichern. Unter Enterprise Agility ist also zu verstehen, dass Unternehmen von einem flexiblen Umgang mit den Daten profitieren können. Gleichzeitig erlaubt das Tool nachzuvollziehen, welche Analysen von den Mitarbeitern überhaupt genutzt werden und auf welche Datenquellen dafür zugegriffen wurde. Damit ist es besser nachvollziehbar, in welchem Umfang die SAP Cloud im Unternehmen genutzt wird.

Zentralisierte Governance

Der Analytics Hub bietet einen zentralisierten Zugriff auf die Analysen. Damit ist sofort erkennbar, in welchem Umfang die Cloud genutzt wird. Die Mitarbeiter können dazu animiert werden, vorhandene Analysen zu kommentieren, ihre Nutzungsmuster offenzulegen und sich auf andere Art und Weise einzubringen. Dadurch lassen sich die Metadaten schnell verbessern und das System insgesamt effizienter nutzen. Zur Governance gehört, dass Moderatoren entscheiden können, welche Informationen für die verschiedenen Nutzer sichtbar sein sollen. Anhand von Rollensystemen lässt sich entscheiden, wer Zugriff auf welche Analysen erhält. Zudem lässt sich ein Zertifikatesystem etablieren. Das erhöht die Sicherheit im Umgang mit sensiblen Unternehmensdaten.

SAP Analytics Hub

IT-Effizienz

Zum Analytics Hub gehört ein umfangreiches Set an Algorithmen, die die zur Verfügung stehenden Daten in der SAP Cloud auf vielfältige Weise analysieren können. Die Algorithmen scannen zum Beispiel die Metadaten, durchsuchen Benutzerkommentare und Bewertungen und Vermerke. Das erhöht die Effizienz im Umgang mit den Daten, relevante Informationen lassen sich schneller auffinden und auswerten. Der Hub hilft dabei, die doppelte Erstellung von inhaltsgleichen Reportings zu vermeiden. Alles diese Vorteile werden dabei im Rahmen einer Software as a Service (SaaS) realisiert. Der Hub lässt sich also nutzen, ohne dass vorher eine zusätzliche Infrastruktur im Unternehmen geschaffen werden müsste. Das erhöht die IT-Effizienz.

Diese Möglichkeiten bietet der Analytics Hub

Mit dem Analytics Hub haben Entscheider wichtige Berichte und Analysen mit wenigen Klicks zur Verfügung. Die Anwendung ist webbasiert und damit unkompliziert zu nutzen. Die Einfachheit des Zugriffs und dessen Vereinheitlichung stehen hier im Vordergrund. In modernen Unternehmen ist es der Normalfall, dass eine Vielzahl an Tools laufend Daten generieren. Hierbei kann es sich um On-Premise-Anwendungen oder um Anwendungen in der Cloud handeln. Mit dem Hub erhält der Anwender auf alle diese Daten einen intuitiven Zugriff und kann diese für die Datenanalyse nutzen. Zu den weiteren Möglichkeiten des Hubs gehört die Verlinkung auf die Anwendungen von Drittanbietern.

Neben Analysen und Reports sind auch alle wichtigen KPIs dank des Hubs auf einer Plattform für alle Mitarbeiter verfügbar. Dadurch ergibt sich der grundsätzliche Vorteil einer effizienten Informationsbeschaffung. Für die Analytics ist eine zentrale Qualitätssicherung möglich und es werden im Umgang mit den Daten hohe Sicherheitsstandards eingehalten. Das ist besonders wichtig beim Umgang mit sensiblen Unternehmensdaten.

Gerade im Bereich Sicherheit und Compliance bietet der Hub daher besonders viel. SAP hält hier Lösungen bereit, die Dateneigentum, Datensicherheit und Datenschutz gewährleisten. Der Schutz erstreckt sich auch auf die Rechte von Lieferanten, Kunden und Geschäftspartnern. Zudem erfüllt die Software des Analytics-Hubs alle wichtigen Compliance-Standards. So lässt SAP zum Beispiel externe Prüfungen und Audits der Systeme durchführen.

Das sind die Vor- und Nachteile

Der Analytics Hub ist ein reines Content-Management-System. Hierin liegt seine Stärke, denn der Hub bietet einen vereinfachten und intuitiven Zugriff auf Analysen. Damit lassen sich Entscheidungsprozesse im Unternehmen deutlich beschleunigen, denn die Daten stehen überall für den Zugriff bereit und das über eine einheitliche Benutzeroberfläche. Der Nachteil besteht darin, dass der Hub jedoch selbst keinerlei Analysen durchführt. Er kann also nur auf Analytics-Ergebnisse zugreifen, die bereits vorliegen. Die Anwendung der Algorithmen bezieht sich nur auf die Verbesserung der Metadaten, die Analysen selbst lassen sich damit nicht direkt anreichern.

E-Book: Die besten Blogartikel zu SAP Analytics 2019

Die gesammelten Blogbeiträge zum Thema SAP Analytics 2019 fassen alles zusammen, was Sie zu diesem Thema wissen müssen.

Für wen ist der SAP Analytics Hub gedacht?

Der Analytics Hub ist erst einmal für alle interessant, die bereits die SAP Analytics Cloud einsetzen. Der Hub dient als Erweiterung und gestaltet den Einsatz der SAP Cloud noch produktiver. Das Produkt richtet sich prinzipiell an alle Mitarbeiter im Unternehmen. Besonders relevant ist der Hub jedoch für Entscheider. Der Hub macht es einfacher, die eigenen Entscheidungen auf eine solide Datenbasis zu stellen und liefert hierfür schnell die relevanten Analysen, sofern diese im Unternehmen bereits vorliegen.

Fazit

Der Analytics Hub ist der sinnvolle nächste Schritt für Unternehmen, die bereits auf eine SAP Cloud setzen. Zwar müssen die Kosten für eine weitere Lizenz getragen werden, die Erstellung besserer Metadaten und der beschleunigte und vereinheitliche Zugriff auf die Analysen ist das aber wert. Grundsätzlich gilt: Je mehr Daten im Unternehmen erzeugt werden und je mehr Mitarbeiter darauf Zugriff haben sollen, desto interessanter ist die Anschaffung des Analytics Hubs.

Swen Deobald

Mein Name ist Swen Deobald und ich bin begeisterter SAP Analytics Berater. Als Fachbereichsleiter von Compamind unterstütze ich Sie mit meinem Team bei allen Fragen rund um SAP Analytics, Business Warehouse, BusinessObjects und der SAP Analytics Cloud.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie mich!



Das könnte Sie auch interessieren


Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Angebot anfordern
Expert Session